Kunst und Inklusion

Die Klasse 5a der Hauptschule Fallersleben war unterwegs! Sie hat die Bilder, die während der Kunstexkursion im Dezember in Hannover entstanden, jetzt im Gebäude der Hauptschule ausgestellt.

Die inklusive Klasse – in ihr sind vier Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, davon zwei mit zusätzlichen Schulbegleiterinnen – war vier Tage im Naturfreundehaus in der Eilenriede untergebracht und ging von dort aus auf Entdeckungsreise. Mit dabei waren Birte Saust, die Klassenlehrerin, und Reiner Weiß, der Förderschullehrer, zuständig für die Inklusionsschüler. Unterstützt wurden die beiden Lehrer von den beiden Schulbegleiterinnen Ulrike Leins und Ines Barz.

Ziele der Entdeckungsreisen waren das Sprengelmuseum und das Landesmuseum, aber auch die Markthalle oder der Winterzoo.

In Workshops am Abend entstanden die eindrucksvollen Weihnachtsmarkt – Bilder, die jetzt die Wände der Schule schmücken.

Birte Saust: ,,Diese Exkursion ist nicht nur unter dem künstlerischen Aspekt bedeutsam. Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler stolz auf ihre Bilder sind. Damit leisten sie einen großen Schritt in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.“

,,Genau so  wichtig ist es aber auch, dass die Schülerinnen und Schüler sich untereinander verstehen, sich gegenseitig helfen und niemand ausgegrenzt wird. Das ist für mich Inklusion“, so Reiner Weiß, der diese Fahrt bereits zum 10ten Mal organisiert hat.

Birte Saust und Reiner Weiß sind sich einig; sie sind beide mit den Ergebnissen sowohl aus künstlerischer wie auch aus sozialer Perspektive zufrieden: ,,Tolle Bilder, tolle Schülerinnen und Schüler!“

Im Dezember findet bestimmt die nächste Kunstexkursion statt.