Projekt Formel M in der Klasse 5b

„Am Anfang war es sehr schwer, und am Ende war es ganz leicht“, sagte Schülerin Prases, als sie ihr Fahrzeug in der Schlussrunde vorstellte.


Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b hatten an drei Projekttagen im Technikraum ein Fahrzeug gebaut, das über die Federspannung einer Mausefalle angetrieben wird.
Das Fahrzeug besteht aus drei Modulen.
Das erste Modul besteht aus einem Rahmen aus Holzteilen, die nach dem Bohren zusammengeleimt wurden; aus einer CD als Rad, die auf einer Gewindestange festgeschraubt wurde und aus zwei Blechen für die Lagerung.
Beim zweiten Modul war der Rahmen breiter und es wurden zwei CD’s auf einer längeren Gewindestange festgeschraubt.
Das dritte Modul besteht aus einer Holzleiste, auf der die Mausefalle festgeschraubt wurde. An dem Bügel der Mausefalle wurde mit Kabelbindern ein dünner Rundholzstab befestigt. Und an dem Holzstab war noch ein langer Faden zu befestigen.

Die drei Teile wurden dann zusammengeschraubt.


Es gab viel zu tun. Die Holzteile mussten mit dem Bleistift angezeichnet, vorgestochen und gebohrt werden. Auf den Blechen mussten mit der Reißnadel die Bohrungen angerissen, angekörnt und gebohrt werden. Beim Bohren war eine Schutzbrille zu tragen und die Bleche mussten mit einer Zange gut festgehalten werden.
Bei allen Schrauben waren die Muttern zu kontern, damit sie sich nicht wieder lösen konnten. Kontern bedeutet, dass zwei Muttern gegeneinander verspannt werden.

Nachdem die Fahrzeuge fahrfertig waren, konnte jeder sein Fahrzeug selbst gestalten. An die Fahrzeuge konnten nach den eigenen Vorstellungen Teile angebaut werden.
Holzteile konnten nach einer Unterweisung an der Dekupiersäge selbst zugeschnitten werden.
Andere Teile, wie Sitze, wurden aus Hartschaum am Hitzedrahtschneider zugeschnitten.
Wer wollte, konnte sein Fahrzeug mit Brandmalerei oder mit Farbe gestalten.
Nach einer Aufräumaktion am letzten Tag stellte jeder sein Fahrzeug vor.

Benoten konnte jeder sein Fahrzeug selbst. Bei Tobias war es ein „sehr gut“!

Die Projektleitung hatte der pensionierte Lehrer Hasko Weise