Praktikumsberichte der 10. Klassen Januar 2016

Kurzer Bericht über mein Praktikum, beim Juwelier Bilal

 

Der Juwelier liegt in der Porschestrasse 80, 38440 Wolfsburg und der Besitzer des Juweliers Geschäftes heißt Bilal Majid.

Der genauer Name des Betriebes heißt (Gold Ankauf Wolfsburg). Es gibt nur einen Mitarbeiter, da Bilal selbstständig ist. Es gibt drei Abteilungen, Schmuck reparieren, Schmuck verkaufen und Schmuck einkaufen.

 

Meine Arbeitsaufgaben waren Batterien von den Uhren wechseln, Schmuck reparieren und auch Schmuck wiegen. Wir haben auch Schmuck verkauft und gekauft. Ja, der Betrieb bildet auch aus, in Richtung Goldschmied.

 

Mir hat das Praktikum gut gefallen, da ich sehr viel selbst gearbeitet habe, z.B., ich habe gesägt, poliert und einige einfache Schmuckstücke repariert, z.B. Armband Uhren gewechselt. Und was mir nicht so gefallen hat war, dass ich viel putzen sollte, aber das ist normal, Sauberkeit gehört bei der Arbeit dazu. Ja, ich empfehle den Betrieb weiter, weil man da viel lernen kann und die Arbeit Spaß macht.

 

Mohamed Majid, Klasse 10c

 

 

Mein Praktikum in der "Üner Änderungsschneiderei" in Wolfsburg

 

Die Üner Änderungsschneiderei liegt in der Porschestrasse 82, 38440 Wolfsburg und der Besitzer der Änderungsschneiderei heißt Metin Üner. Meine Arbeitszeiten waren von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Ich hatte 30 Minuten Mittagspause. Es gibt zwei Mitarbeiter, den Besitzer Metin Üner und den Mitarbeiter Kawa. Meine Arbeitsaufgaben waren Hosensäume kürzen, Ärmel kürzen oder sauber machen. Der Betrieb bildet zum Änderungschneider aus.


Mir hat das Prakikum gut gefallen, weil ich da etwas Neues kennengelernt habe.Zum Beispiel habe ich nähen; Hosen kürzen und Ärmel kürzer machen kennengelernt. Manchmal habe ich sauber gemacht. Ich kann den Betrieb für ein Praktikum weiter empfehlen.

 

Ömer Kaysadu, 10c

 

Mein Praktikumsbericht als Erzieherin in der AWO Kindertagesstätte Alt-Wolfsburg

 

Ich habe mein zweiwöchiges Praktikum in der AWO Kindertagesstätte Alt-Wolfsburg (Am Gutshof 12, 38448 Wolfsburg) absolviert . Der Betrieb hat 8 Erzieher, 2 Köche und 1 Hausmeister.

Meine Arbeitszeiten waren Mo.-Fr. von 08.00 bis 14.00 Uhr und am Dienstag von 08.00 bis 16.00 Uhr.
Der Kindergarten ist aufgeteilt in 2 Gruppen, es gibt die Stern Gruppe für Kinder im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren und die Schmetterlings Gruppe für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren.

Ich war hauptsächlich im Atelier und habe mit den Kindern gemalt, gebastelt, gewerkt und Bügelperlenbilder hergestellt außerdem durfte ich mit auf ein Ausflug ins Schloss in Alt-Wolfsburg. Die Berufsbezeichnung ist Erzieherin oder Sozialassistentin und für die Ausbildung besuchst du die Anne-Marie-Tausch Schule in Dettmerode.

Mir hat gefallen, dass alle herzlich & verständnisvoll waren. Außerdem hat mir gefallen, dass die Kinder mich gleich mit eingebunden haben. Nicht gefallen hat mir, dass es oft sehr laut war und man von allen Seiten angesprochen wurde. Ich kann den Betrieb nur weiterempfehlen.

 

Vivien Nicolaus, 10a

 

 

Mein Praktikum im Restaurant Neue Stuben

 

Ich habe mein Betriebspraktikum 2016 im Restaurant „Neue Stuben“ erfolgreich absolviert. In der Zeit vom 11.01-22.01.2016 konnte ich in den Betrieb reinschauen und eigene Erfahrungen sammeln. Man arbeitet meistens als Praktikant im Teildienst (TD). Dort sind die Arbeitszeiten von 10 – 14 Uhr. Dann hat man bis 17:30 Uhr Pause und Feierabend ist letztendlich um 20:30 Uhr. Am Anfang muss man Gemüse schneiden und dabei helfen verschieden Speisen und Gerichte anzufertigen. Ab und zu muss man auch das Geschirr abspülen und den Boden der Küche und des Lagers wischen. Die Regale, die im Lager waren, musste ich auch abwischen. Das war sehr anstrengend, weil sie voll gestellt waren und ich jedes Teil vom Regal nehmen musste und sie danach wieder gerade und ordentlich aufstellen sollte.

Es war sehr spannend, wenn es Abends voll war und oft auch Sammelbestellungen angenommen wurde, wo man für 40 – 50 Personen 3 Gänge Menüs zubereiten musste. Zwar war es auch anstrengend, allerdings auch sehr spannend zu sehen, wie alle genau und gründlich arbeiten konnte, trotz der vielen Menschen, die noch warteten.


Das was am wenigstens Spaß machte, war das Putzen. Das ging aber relativ schnell und man wurde immer unterstützt.

Das Hotel und Restaurant Neue Stuben bietet Ausbildungsberufe an. Das Praktikum würde ich weiterempfehlen, da alle Mitarbeiter nett, freundlich und kompetent auf jede Frage antworten konnten.

 

Arbia Makhlouf, 10a

 

Mein Praktikumsbericht als als Erzieherin in der DRK Kindertagesstätte in Ehmen

Mein Betriebspraktikum habe ich als Erzieherin in der DRK Kindertagesstätte Ehmen ( Siebsberg 17, 38442 Wolfsburg) absolviert. Der Betrieb hat 20 Mitarbeiter und 2 Köche. Es gibt fünf Gruppen mit jeweils 20-25 Kindern, die alle ungefähr 3-6 Jahre alt sind. Eine Krippe gibt es auch noch in dem Betrieb. Ich durfte mich mit den Kindern beschäftigen, also mit ihnen zusammen basteln, ihnen beim Anziehen helfen wenn wir vor hatten raus zu gehen oder auch Streitigkeiten schlichten. Wenn man in dem Betrieb eine Ausbildung machen möchte, muss man vorher vier Jahre zur BBS 3 gehen. Man kann Sozialpädagogik, Sozialassistentin und Erzieherin als Beruf erlernen.

Außerdem kann man mit den erlernten Berufen auch in Altersheimen, Asylheimen etc. arbeiten. In dem Betrieb hat mir gefallen, dass alle offen mit einander umgehen und ich fast immer etwas zu tun hatte. Nicht gefallen hat mir, dass es oft sehr laut war und man von allen Seiten angesprochen wurde. Ich würde den Betrieb aber weiter empfehlen.

Anastasia Decel, 10a
 

Mein Praktikum in der Physiotherapie Praxis Távil

Die Physiotherapie Praxis ist in der Seilerstraße 12, 38440 Wolfsburg, die Telefonnummer lautet 05361 867150. Der Betrieb hat nur einen Mitarbeiter und zwar, Aded Tavil. Es gibt dort Heiltherapie, Elektrotherapie, Krankengymnastik, manuelle Therapie. In die Praxis kommen sehr oft wohlhabende Leute.

In dem Praktikum habe ich relativ wenig gemacht. Die zwei Wochen waren sehr monoton. Ich habe Karteikarten sortiert , Geräte geputzt und die meiste Zeit nur bei Behandlungen zugeguckt.
Als Praktikum würde ich es keinem empfehlen, da es sehr monoton ist, aber als Beruf kann ich das jedem empfehlen.

Jassin, 10a

 

Mein Praktikum bei der Firma Leinweber & Widdrat vom 11. – 22.01.2016.

Ich habe mein Praktikum bei der Firma Leinweber & Widdrat in Wolfsburg/ Fallersleben gemacht. Die Firma ist in der Westernstraße 11 in 38442 Wolfsburg zuhause. Der Betrieb hat 22 Mitarbeiter, davon gibt es 3 Chefs, 16 Gesellen und 3 Azubis. Die Firma hat sich auf Anlagenmechanik für Sanitär Heizung und Klimatechnik spezialisiert. Meine Arbeitszeiten waren von 7-16 Uhr. Manchmal musste ich auch länger arbeiten, was in diesem Beruf üblich ist. Der Job als Anlagenmechaniker bietet sehr viel Abwechslung, was mir sehr wichtig ist. Man sollte in diesem Beruf nicht abgeneigt sein sich schmutzig zu machen, denn dies gehört auch dazu. Manchmal muss man auch mal in engen Kellern arbeiten, die sehr klein sind. Mein Praktikum hat meinen Glauben bestärkt, dass ich den Beruf als Anlagenmechaniker für Sanitär Heizung und Klimatechnik ausüben möchte. Ich empfehle jedem, der in die Richtung Anlagenmechanik gehen möchte, sich in dieser Firma zu bewerben.

Mein Praktikum war so gut, dass mir eine Ausbildungsstelle angeboten wurde.

Marvin Braun, 10a 

 

Mein Bericht über mein Praktikum im Modehaus Biewendt

Ich habe mein Praktikum im Modehaus Biewendt in Fallersleben, in der Marktstraße 2, absolviert. Die Nummer von dem Laden lautet 05362/3039. Meine Arbeitszeiten waren von 09:00-17:00 Uhr. Ich habe Anweisungen bekommen und sie haben mir erklärt, wie das geht. Meine Aufgaben waren die Kleidung zu sortieren, sie anzunehmen, sie nach Marken zu sortieren und die Kleidungsstücke zusammen zu legen. Dann hatte ich noch die Aufgaben die Fenster und Spiegel zu putzen, die Puppen umzuziehen und die ganze Ware zu sortieren.

Mir hatte besonders gefallen, die Kunden zu beraten und ihnen den Laden zu zeigen, die Fragen zu beantworten, die sie mir gestellt haben und ihnen zu helfen, wo sie Hilfe brauchten.

Ich kann das Modehaus Biewendt weiter empfehlen, weil man in diesem Geschäft interessante Kleidung hat und die Mitarbeiter von diesem Geschäft sehr freundlich sind und man eine gute Beratung bekommt.

Sara Sarria, 10b

 

Mein Praktikum im Autohaus Wolfsburg

Ich habe mein Praktikum vom 11.01-22.01.2016 im Autohaus Wolfsburg, in der Benzstraße absolviert. Ich musste von 8:00-16:00 Uhr arbeiten.
In diesem Betrieb arbeiten 9 Personen.Diese sind für die Wiederherstellung von kaputten Teilen und der Aufgabe von Bestellungen zuständig. Meine Aufgaben dort waren hauptsächlich Inspektionen durchführen und die Werkstatt fegen, wischen und die Mülltonnen ausleeren.
Ich würde diesen Betrieb weiterempfehlen,weil es dort viel Spaß macht und man als Praktikant sehr viel lernen kann.
Die Firma Autohaus Wolfsburg hat eine Hauptfiliale in der Heinrich-Nordhoff-Straße 121 – 123, 38440 Wolfsburg.

Am Ende des Praktikums als Kfz-Mechaniker kann ich viele Erfahrungen vorweisen.

Steven,10a

 

Mein Praktikum bei Reifen Henning in Fallersleben

Ich habe mein Praktikum bei Reifen Henning absolviert. Dort habe ich in den Beruf des Mechanikers reingeschnuppert. Der Betrieb besteht aus einer kleinen Werkstatt und Garagen, in denen Reifen gewechselt werden.

Meine Tätigkeiten waren Reifen aufziehen, abziehen, wechseln, wuchten und kaputte Reifen wegschmeißen. Die Arbeiten fand ich teilweise zu schwer. Die Mitarbeiter gehen nicht sehr gut miteinander um. Der Betrieb stellt auch Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Das Praktikum ist nur für Leute empfehlenswert, die es gut verkraften können, manchmal unangenehm angemacht zu werden und hart arbeiten können.

Tobias Esche, 10b

 

Mein Praktikum im Sonnenstudio „Sunplanet“ Fallersleben

Das Sonnenstudio ist in der Kampstraße 9, 38442 Wolfsburg. Der Betrieb hat ca. 15 Mitarbeiter, die auch in anderen Abteilungen arbeiten, wie z.B. in Wolfsburg und Celle. Die Arbeit macht eigentlich relativ Spaß. Man hat viel Kontakt mit Kunden und Postbooten. Die Arbeit ist vielseitig gewesen. Meine Aufgaben waren reinigen von Sonnenbänken Kundenbedienung und Waren anzunehmen und zu bestellen. Mir hat das Praktikum Spaß gemacht, da ich die gleichen Aufgaben machen durfte.

Vincent Opitz, 10a

 

Bericht über mein Praktikum  in der Krankengymnastik, 2016                          

Ich habe mein Praktikum in der Krankengymnastik und Physiotherapie bei Hannes Littich am 11.01-22.01.2016  im Nordring 1b gemacht. Die Berufsbezeichnung in der Praxis ist Physiotherapeutin. Ich musste die Räume sauber machen oder am Empfang arbeiten. Dort durfte ich neue Patientenakten raus suchen oder die Patienten annehmen und am Computer arbeiten. Aber am spannendsten waren die Hausbesuche.    

Es war interessant zu sehen, wie die Leute behandelt werden. Das Praktikum war eigentlich in Ordnung. Das doofe war nur zu telefonieren oder wenn die Leute schlecht gelaunt waren und es an mir ausgelassen haben. Und es ist kein Ausbildungsbetrieb. Ich würde das Praktikum weiter empfehlen, weil es interessant ist und alle Mitarbeiter freundlich sind.

Chantal Eilitz, 10b

 

Bericht über mein Praktikum in der Drogerie Rossmann, 2016           

Ich habe mein Praktikum in der Drogerie Rossmann im Schulzen Hof 12 in Fallersleben gemacht. Das Praktikum ging vom 11.01-22.01.2016. Die Mitarbeiter werden als Einzelhandelskauffrau bezeichnet. Rossmann ist ein Drogeriemarkt und es werden viele Sachen verkauft zum Beispiel: Kosmetik, Babynahrung, Shampoo, Duschzeug, Hygieneartikel, Haarfarbe, Haushaltssachen und vieles mehr. Ich durfte mir eine Kiste zusammen packen und sie dann im Laden verteilen und einräumen.

Ich fand die Pausen toll. Was ich nicht gut fand war, dass es oft anstrengend oder stressig war. Die meisten Sachen waren zu weit oben, wo ich nicht ran gekommen bin. Ich musste auch darauf achten bei der Nahrung, dass die neue Ware nach hinten kommt und die alte nach vorne. Rossmann ist ein Ausbildungsbetrieb. Ich könnte den Betrieb weiter empfehlen, weil ein gutes Arbeitsklima herrscht und die Mitarbeiter freundlich sind.

Lea Maaß, 1Ob

 

Mein Betriebspraktikum in der Diakonie Himmelsthür in Triangel, Landkreis Gifhorn, 2016

Ich habe mein Praktikum in der Diakonie Himmelsthür gemacht. Der Beruf Heilerziehungspfleger und Ergotherapeuten wird dort angeboten und durchgeführt. Auf dem Gelände gibt es die Tagesförderung, wo die Patienten arbeiten, den Wohnbereich und die Cafeteria. Das Arbeitsklima dort ist sehr gut und ich würde diesen Betrieb weiterempfehlen. Der Ausbildungsbetrieb in der Gifhornerstraße 39 in Triangel ist nett, freundlich und alle sind für einen da.

Ich musste dort Essen anreichen und die Kunden zu ihren individuellen Einheiten bringen, was soviel wie Arbeitsplatz oder verschiedene Bereiche heißt, in denen zum Beispiel Werken oder Sport angeboten wird. Alle Kunden sind nett und herzlich. Die individuellen Einheiten sind die Räume oder Bereiche, wo die Arbeit oder der strukturierte Arbeitstag durchgeführt wird. Die individuellen Einheiten werden dort als Werken, Handarbeiten, Arbeitsförderung, Sport und die Küchenhilfe bezeichnet.

Michelle, 10b

 

Mein Praktikum im Seniorenzentrum Vorsfelde

Ich habe mein Praktikum im DRK Seniorenzentrum Vorfelde in der Fritz-Weber-Straße 2a absolviert. Die Telefonnummer ist 05363/80990  und das Fax ist 05363/809980.

Ich habe es als Altenpfleger absolviert. Wir haben uns um die älteren Menschen gekümmert. Wenn sie etwas wollten oder brauchten haben sie geklingelt und wir haben dann geholfen. Ich hatte immer im ersten Stock Schicht.

Es gab zwei Bereiche, oben gelb und blau.

Das Praktikum hat mir Spaß gemacht, weil die Menschen alle nett waren.

Es gibt dort keinen Ausbildungsplatz. Ich kann den Betrieb für ein Praktikum weiter empfehlen.

Jonah Benkardt, 10 b

 

Mein Praktikumsbericht als Erzieher im Freizeitheim Detmerode, 2016                           

Ich habe mein Betriebspraktikum im Freizeitheim in Detmerode als Erzieher gemacht.In dem Beruf betreut man nachmittags Kinder nach der Schule. Man spielt mit ihnen Tischtennis, Kicker oder man bastelt was mit ihnen in der Bastel AG. Es gibt auch eine Playstation 4 mit Fifa16, die darf man aber nur nachmittags benutzen. Ich fand alles toll. Die allgemeine Betreuung von Kindern hat sehr viel Spaß gemacht und ich kann das Praktikum weiter empfehlen. Die Erzieherausbildung muss man 4 Jahre auf der BBS3 machen.

Dennis, 10b

 

Mein Praktikum bei Mövenpick in der Autostadt, 2016

Meine  Arbeitszeiten waren von 9:00-15:30 Uhr. Meine Hauptaufgabe bestand darin, das Geschirr der Gäste abzuräumen. Ich habe dann, wenn die Gäste gegangen sind, ihre Tische abgeräumt und abgewischt. Manchmal  war ich aber auch hinter unseren Bars. Da gebe es einmal die Lagounen Bar, wo wir Softdrinks,Wein, Bier und Spirituosen im Angebot hatten. Und an der Cafe – Bar war ich auch, in der wir Tee, Kaffee und heiße Schokolade verkauft haben.

Am besten hat es mir hinter den Bars gefallen, da mir der Umgang mit den Kunden sehr viel Spaß gemacht hat. Die gesamte Zeit im Praktikum hat mir sehr gefallen, da ich mit allen Kollegen sehr gut klargekommen bin.

Mir wurde auch ein Ausbildungsplatz angeboten.

Lukas Werner, 10b

 

Mein Praktikum bei Karlolack in Triangel, Landkreis Gifhorn, 2016

Ich habe mein Praktikum bei Karlolack, die in der Triangler Hauptstraße 73, ihren Sitz haben, absolviert. Dort werden Lackierer/in ausgebildet. In diesem Betrieb gibt es 2 Abteilungen: einmal die Karosserie und die Lackiererei. Ich durfte hauptsächlich in der Lackiererei an Autos und an Teilen von einer großen Maschine von Volkswagen schleifen und durfte benutze Becher, in denen noch Farbe drin war, sauber machen. Auf Grund einer Erkrankung war ich nur wenige Tage im Betrieb. Trotzdem habe ich gemerkt, dass ich mir die Arbeit für mich nicht vorstellen kann. Die Arbeit ist eintönig.

Ich kann diesen Betrieb für Schüler weiterempfehlen, die Freude an einfachen Arbeiten haben.

Tobias, 10b