Die 10b besucht eine italienische Schule

Der 4. Tag unserer Klassenfahrt nach Rom bot ab 10 Uhr etwas Besonderes: Statt Steine sahen wir Schüler, statt alter Gemäuer eine junges Gebäude – und zwar des Istituto Giovanni Paolo II, so der Name der Schule. Das Istituto Giovanni Paolo II ist eine Privatschule in Ostia, einem Vorort Roms, nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt. Per Email hatte die Hauptschule Fallersleben bereits einige Monate vor der Klassenfahrt versucht, Kontakt mit einer italienischen Schule herzustellen, um auf unserer Abschlussfahrt Rom nicht nur aus der Perspektive eines Touristen kennenzulernen, sondern auch in den Alltag der römischen Schüler einzutauchen. Das Istituto GP II war die einzige Schule, die auf unsere Anfrage reagiert hat. Bei unserem Besuch sagte man uns, dass es nicht ungewöhnlich wäre, dass man keine Reaktion bekommt. Umso beeindruckender war die Gastfreundlichkeit und das tolle Programm mit dem wir empfangen wurden.

Die Schule selbst bietet alles vom Kindergarten bis zur gymnasialen Oberstufe. Wir waren alle sehr überwältigt über das hohe Lernniveau der Schule. Die Schüler präsentierten uns auf Englisch die verschiedenen Fachbereiche. Nach einer Balett- und Tanzaufführung, die sehr professionell war, konnten wir noch an einer Geschichtsvorlesung auf Italienisch mit deutscher Übersetzung teilnehmen. Zum Schluss hatten wir noch kurz die Möglichkeit unsere Schule zu präsentieren. Herr Kahlberg zeigte einige Bilder per Beamer die von Paul auf Englisch kommentiert wurden. Anschließend erklärte Anna unseren Gastgebern, wie das deutsche Schulsystem aufgebaut ist und wo wir als Hauptschule einzuordnen sind. Zum Abschluss überreichte Pier ein zweisprachiges Buch (Italienisch und Deutsch) über die Geschichte der italienischen Gastarbeiter in Wolfsburg und Alex gab der Schulleitung noch ein VfL-Wolfsburg-Trikot auf dem wir alle unterschrieben hatten. Unser Besuch endete mit einem gemeinsamen Abschlussfoto und einem leckeren Buffet. Einige unserer Schüler verabredeten sich noch mit zwei Schülerinnen der Schule und einige Lehrer äußerten den Wunsch auf jeden Fall in Kontakt zu beleiben. Nach vielem Händeschütteln und tausend Dank sowie einer eindringlichen Einladung, doch mal nach Wolfsburg zu kommen, gingen wird um ca. 14.30 Uhr wieder zu unserem Hostel.