Die Klassenfahrt der 6a (Fr. Saust) nach Sankt Peter-Ording 28.08.-01.09.2017

Die Busfahrt

Die Klassenfahrt hat mit der Busfahrt angefangen und aufgehört. Wir waren insgesamt 18 Schüler und Frau Saust, Frau Sirket, Frau Barz und Frau Leins. Wir sind um 9:00 Uhr losgefahren. Nach der Abfahrt haben wir gleich Musik gehört. Da wir sechs Stunden gefahren sind, haben wir drei Stunden geschlafen. Die anderen haben Fotos gemacht. Wir sind sogar durch Hamburg gefahren, das war cool. Auf der Rückfahrt war es ähnlich. Nur haben wir mehr geschlafen. Wir haben eine Pause bei McDonalds gemacht. Um 16:15 Uhr waren wir wieder zu Hause. (Levi und Jeremy)

Gelände und Haus

In das Haus Jan Brass machte die 6a aus Fallersleben eine Klassenfahrt. Dort machte die Klasse viel zusammen. Auf dem Gelände des Jugenderholungsdorfs gab es eine Mini Golf Anlage, ein Fußballfeld, einen Spielplatz, ein Basketballfeld, ein Volleyballfeld und viel mehr. Es gab 12 Häuser zum Wohnen, zum Beispiel unser Jan Brass, Hein Mükk, Bunte Kuh oder Nansen. Mit dem Haus Nansen haben sich einige von uns angefreundet und sogar Handynummern ausgetauscht. In den Häusern mussten wir selbst Küchendienst machen und haben unser Essen selber geholt. (Yusuf und Simon)

Mok mit

Die Leiterin von Mok mit hieß Petra. Wir wurden gleich am Anfang in zwei Gruppen eingeteilt. In jeder Gruppe waren 11 Personen, weil die Betreuer mitgespielt haben. Es gab auch Teamnamen: Die Wattwürmer und die Sieggs. Wir haben viele Spiele gespielt: Nudel schätzen, Ski laufen, Schwamm-Ausdrück-Staffel, „um den Leuchtturm“, Tauziehen, Decke umdrehen. Eine Trinkpause und Kekse gab es auch. Es war ein ganz knapper Sieg. Jede Gruppe hat einen Preis bekommen (1. Platz Ball, 2. Platz: Frisbee). Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Sieggis haben gewonnen. (Jannik, Leon, Alessandro)

Das Bernsteinmuseum

Im Bernsteinmuseum haben wir gelernt, wie man Bernstein erkennt, benutzt und schleift. Der Mann aus dem Museum hat erstmal nur Plattdeutsch gesprochen und wir haben nichts verstanden. Das war sehr witzig. Das Museum war spannend und der Mann war witzig. Beim Reden hatte er oft die Augen zu – das war komisch. Am besten war das Schleifen. Wir haben jeder einen Bernstein für eine Lederkette geschliffen. Die durften wir mitnehmen. So hatten wir alle ein Andenken. (Justin und Andrejas)

 

 

Die Wattwanderung

Die Wattwanderung fing um 12:00 Uhr am Donnerstag an. Wir haben damit angefangen zu besprechen welche Tiere im Wall leben. Wir haben besprochen, was wir im Watt beachten müssen. Danach sind wir weitergegangen und haben Wattwürmer ausgebuddelt. Dirk hat uns vorhergesagt, dass wir im Schlick wie ein Storch gehen sollen, weil dort viele Muscheln sind. Viele Kinder sind im Watt stecken geblieben. Es hat während der Wattwanderung viel geregnet. Das Wasser im Pril stieg uns bis über die Knie. Viele sind barfuß ins Watt gegangen, ein paar mit Gummistiefeln. (Jaqueline und Sophie M.)

Die Dünentherme

Hier in der Dünentherme ist nur Salzwasser, außer bei den Rutschen. Es gibt eine Reifenrutsche, einen Wildbach und eine Speedrutsche. In der Reifenrutsche kann man mit 3 oder 4 Leuten rutschen. Es Einer-Reifen und Zweier-Reifen. Es gibt auch ein Wellenbecken und ein normales Becken, was auch nach draußen führt. Es gibt sogar einen Whirlpool. Bei dem Wildbach rutscht man immer an den Rand. Die Speedrutsche ist erst ab 12 Jahren. (Sophie R. und Lea)

Die Disco

Am Mittwochabend war die Disco. Es kam gute Musik und es ab coole Lichteffekte. Wir haben wild getanzt und konnten uns auf der Bühne Musik wünschen. Jaqueline, Amy, Alisa, Lea, Sophie R. und Lisa haben getanzt. Sophie Malin hat mit einer anderen Jaqueline getanzt. Cenk, Yusuf, Jannik und Leon waren die einzigen Jungs, die getanzt haben. An der Bar gab es Popcorn und alkoholfreie Getränke. Es gab drei Discokugeln vorne, Mitte und hinten. Die Leute hatten coole und schöne Outfits. Das beste Lied war Tsunami, da sind alle in die Luft gesprungen. Um 21:30 Uhr war die Disco leider vorbei. Die Disco war so cool. Am Schluss wo alle gegangen waren, gab es ein Extralied für Frau Barz, Frau Leins, Frau Sirket und Frau Saust. (Amy und Alisa)

Der Westküstenpark

Wir haben Vögel gesehen, die aussahen wie Dinos. Und dann haben wir gesehen, wie Robben gefüttert wurden. Man konnte sogar auf Ponys reiten. Wir haben auch Enten und wunderschöne Kühe gesehen. Danach haben wir Hasen gesehen und dann kamen die *OMG* süßesten Alpaccas der Welt. Auch geil war, dass der Strauß getanzt hat. Als nächstes kamen die Hirsche, die voll süß waren. Als wir weitergingen, haben wir einen krächzenden Geier gesehen. Es kamen dann noch mehr Dino Vögel. Als wir dann weitergingen, sahen wir süße Ziegen und einen riesigen Esel. Dann gingen wir weiter zu einem pinken, grunzenden Schwein. (Dunya und Lisa)